Ratgeber

Deine erogenen Zonen erforschen

Unsere Körper sind voller empfindlicher Bereiche, die uns fast vollständig elektrisieren können. Man muss nur wissen, wo sie sich befinden. Diese Bereiche sind unsere erogenen Zonen.

Wenn es beim Sex um mehr als nur Penetration gehen soll, ist es wichtig, die eigenen erogenen Zonen zu kennen, denn sie können zu noch besserem Sex beitragen. Am besten erforschst du deinen Körper und lernst die verschiedenen Stellen kennen.

Die verschiedenen Lustpunkte am Körper sind sehr unterschiedlich – sowohl wo sie sich befinden – als auch wie empfindlich sie sind. Einige mögen es, sanft in den Nacken gebissen zu werden, während andere am Ohrläppchen geleckt werden wollen. Es ist sehr individuell und etwas, das sich im Laufe der Zeit leicht entwickeln kann.

Am besten fängt man bei sich selbst an. Wo möchtest du am liebsten berührt werden? Und wie?

Zwei Kristalle auf dem Rücken einer Frau

Experimentiere mit der Art und Weise, wie du dich selbst berührst – von sanften, federleichten Berührungen bis hin zu festeren Stimulationen der verschiedenen Bereiche. Du kannst es ganz langsam angehen. Es kann etwas dauern, bis du die schönsten Stellen am Körper gefunden hast.

Einige Punkte kannst du sicherlich sofort mit „JA“ ankreuzen, während andere Punkte eindeutig nicht für dich in Frage kommen, und dann gibt es natürlich noch die Punkte, die so ein bisschen „LaLa“ bleiben. Diese solltest du aber später wieder erforschen. Vielleicht hat sich dein Körper geändert und diese Punkte fühlen sich auf einmal superschön an.

Es gibt natürlich einige offensichtliche Punkte, die du zunächst genauer untersuchen kannst. Ich habe sie hier im Beitrag skizziert, damit du einfach und schnell mit der Erkundung beginnen kannst.

Die Kopfhaut

Beginne von oben. Lass deine Finger durch dein Haar gleiten, während du ganz leicht daran ziehst. Manchmal kann dieses leichte Ziehen dafür sorgen, dass Endorphine freigesetzt werden. Das sogenannte Lusthormon.

Denke schließlich daran, auch die Schläfen einzubeziehen.

Massiere einfach mit den Fingerspitzen, ein wenig im Nacken und um den Haaransatz und lass letztendlich die Finger entlang der Haarlänge gleiten.

Frau, die einen Stein über ihrem Kopf hält

Die Ohrläppchen

Drücke sanft deine Ohrläppchen. Du kannst sie ein wenig reiben und sehen, ob es sich am Ohrläppchen selbst am besten anfühlt oder ob es auch weiter oben schön ist.

Zusammen mit einem Partner kannst du das Ohr mit sanftem Atmen, Flüstern und Stöhnen verwöhnen.

Das Ohr einer Frau

Nacken

Und jetzt, wo du nah an deinem Nacken bist, kannst du diesen Bereich auch sanft streicheln. Benutze deine Nägel und drücke mit den Fingern entlang der Knochen.

Um vom Kopf bis zum Nacken zu gelangen, kannst du deine Schultern senken, deinen Rücken und Nacken strecken, während du den Kopf in kreisförmigen Bewegungen drehst.

Rotes Kreuz im Nacken einer Frau

Der Hals

Der Hals ist eine offensichtliche Stelle zum Streicheln.

Streiche mit den Fingern von unter dem Kiefer bis hinunter zum Schlüsselbein. Berühre mit einem Finger zwischen dem Schlüsselbein, bevor sich die ganze Hand sanft um den Hals legt. Es ist eine sehr intime Übung, aber oft entdeckt man um den Hals herum die unterschiedlichen „Ja“- und „Nein“-Zonen.

Rotes Kreuz am Hals einer Frau

Die Brustwarzen

Streiche mit einer flachen Hand über deine Brustwarze und schau, ob die Brustwarze reagiert, indem sie ein wenig hart wird.

Drücke deine Brustwarze vorsichtig oder ziehe ein wenig daran. Lass deinen Finger mit kreisenden Bewegungen um die Brustwarze herumlaufen. Füge ein Gleitgel hinzu für noch besseres Gleiten.

Du kannst hier gerne zwischen den Liebkosungen wechseln, bis du herausgefunden hast, wie es für dich am schönsten ist.

Frau, die einen Kristall vor einer Brust hält

Unterarme

Die Unterarme sind voller empfindlicher Nervenenden, die nur darauf warten, erforscht zu werden. Mache kleine kreisende Bewegungen mit deinen Fingerspitzen von der Handfläche bis zum Ellbogen. Wechsle zwischen wie stark du drückst.

Für manche ist es super schön mit ganz leichtem, fast unbemerkbarem Streicheln, während andere es fester mögen. Du wirst es schnell herausfinden, wenn du den Fingern langsam den Arm auf und ab führst.

Unterarm einer Frau

Die Hände

Lege den Daumen der einen Hand in die Handfläche der anderen. Mache kreisende Bewegungen mit den anderen Fingern auf dem Handrücken, bevor du wechselst und mit dem Daumen kreisende Bewegungen in der Handfläche weitermachst.

Du kannst auch selbst einen Finger in den Mund nehmen und diesen mit deiner Zunge erkunden.

Frau mit blauem Kreuz auf den Händen

Der Rücken / die Wirbelsäule

Der Rücken ist eine der größten erogenen Zonen des Körpers, aber es kann schwierig sein, ihn ohne Hilfe zu erreichen. Daher liegt es nahe, diesen Körperteil mit einem Partner zu erforschen.

Arbeite mit den Händen vom Nacken zum Gesäß hinunter. Füge gerne Massageöl hinzu, so wird das Erlebnis es noch schöner. 

Du kannst auch deine Zunge benutzen, um die schönsten Stellen am Körper zu finden. Atme auf einen Bereich, den du gerade mit deiner Zunge nass gemacht hast. Der Kontrast zwischen der warmen Zunge und dem kalten Atem erzeugt eine wunderbare, sinnliche Dynamik.

Frau von hinten gesehen mit Farbe auf der Wirbelsäule

Bauch und Bauchnabel

Beginne mit einer flachen Hand und streiche damit deinen Bauch auf und ab. Finde heraus, wo es sich am besten anfühlt, und konzentriere dich auf diesen Bereich.

Verwende deine ganze Hand, um ein wenig zu drücken, verwende deine Fingerspitzen, um zwischen festen und sanften Liebkosungen zu wechseln.

Dein Bauchnabel befindet sich möglicherweise an einer Stelle an deinem Körper, die du normalerweise nicht so viel Aufmerksamkeit schenkst, aber versuche diesen Bereich trotzdem ein bisschen näher zu untersuchen. Lass deinen Finger im Kreis herumlaufen, lass danach deine Fingerspitze ruhen und vielleicht spürst du ein wunderschönes Gefühl.

Frau hält Hand am Bauch

Damm

Unabhängig vom Geschlecht ist der Damm oft sehr empfindlich und ein Bereich, der leicht vergessen wird.

Dein Fokus soll sich nun von den Genitalien und der rektalen Öffnung auf die weiche Stelle genau in der Mitte verlagern.

Versuche erst mit einem einzelnen Finger, der den Bereich untersucht. Du kannst ein wenig drücken oder ziehen, bis du herausgefunden hast, welche Technik sich richtig anfühlt. Auch hier kannst du Gleitgel hinzufügen, um die Reibung zu verringern.

Zwei Kristalle auf nackter Haut

Innenseite des Oberschenkels

Beginne mit sanften Streicheleinheiten und steigere diese langsam zu kräftigeren Streicheleinheiten, mit denen du die Oberschenkelmuskulatur massierst. Die Muskeln sind besonders anfällig für sexuelle Berührungen, da sie über den Leistenansatz Kontakt zu den Nerven im Unterleib haben.

Frau mit zwei Kristallen vor der Innenseite des Oberschenkels

Pobacken

Lass eine Hand über dein Gesäß streichen, lass sie ruhen, greife knapp unterhalb der Pobacke. Du kannst auch gerne mit Schlägen versuchen, wenn du keine Lust mehr auf sanfte Berührungen hast.

Steine und Kristalle auf dem Gesäß einer Frau

Die Kniekehlen

Vielleicht die am meisten übersehene erogene Zone. Die Kniekehlen sind mit dünner, weicher und empfindlicher Haut versehen, die geradezu danach schreien, gestreichelt zu werden. Es fühlt sich am besten an, wenn die Beine vollständig gestreckt sind, sodass eine breitere Oberfläche entsteht, die berührt werden kann.

Großer Kristall liegt in der Kniescheibe

Die Achillessehnen

Eine sehr sensible Stelle, wenn man von der Ferse und beidseitig der Achillessehne bis zur Wade einen Finger entlangführt – und wieder zurück.

Die Zehen

Einer dieser Orte, wo du wahrscheinlich schon im Voraus weißt, ob es ein „Go“ oder ein „No Go“ ist. Trotzdem solltest du wissen, dass diese Stelle auch etwas ganz Besonderes kann.

Streichle langsam deine Zehen, drücke sie ein wenig zusammen und streichle dann zwischen den Zehen. Streiche mit der Hand unter die Fußsohle und drücke mit dem Daumen an verschiedenen Stellen.

Ein paar Hände halten Steine und Kristalle

Körperbehaarung

Egal, ob du viel oder wenig Körperbehaarung hast, es kann sich sehr angenehm anfühlen, darüber gestreichelt zu werden.

Beginne zum Beispiel mit den Achselhaaren, wo du auch versuchen kannst, ein wenig daran zu ziehen.

Steine und Kristalle liegen auf einer Reihe

Dein Körper ist bereit

Wenn du deinen ganzen Körper erforscht hast, hast du hoffentlich mehrere verschiedene Stellen entdeckt, an denen es deiner Meinung nach schön ist, berührt zu werden.

Es kann auch sein, dass du dir überlegt hast, WIE du an den verschiedenen Stellen berührt werden möchtest.

Und das waren genau die beiden Dinge, die ich mit diesem Beitrag wollte; Dass du deinen Körper besser kennenlernen sollst.

So kennst du deine Lieblingsstellen am Körper beim nächsten Mal schon im Voraus und weißt genau, wo dein Partner dich berühren soll, damit es sich besonders schön anfühlt.

Es kann sogar sein, dass ihr gemeinsam neue Lieblingsstellen entdeckt. Mit einem Partner können sich die Dinge plötzlich viel besser oder anders anfühlen, und dies solltest du unbedingt erkunden.

Viel Spaß!